Sie sind hier:

Großcotta

s Pirna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge | 263m


50.9047° | 13.9655° TK25: 5049

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Rittergut Cotta
Ortsadel, Herrengüter
  • 1307: Vorwerk ,
  • 1445: Vorwerk ,
  • 1551: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut Cotta ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 816 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 30 besessene(r) Mann, 46 Inwohner, 17 Hufen
  • 1764: 19 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 4 Häusler, 6 3/4 Hufen je 40 Scheffel
  • 1834: 490
  • 1871: 454
  • 1890: 676
  • 1910: 730
  • 1925: 705
  • 1939: 827
  • 1946: 910

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 651
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 1
  • 1925: Römisch-Katholisch 26
  • 1925: andere 27

50.9047° | 13.9655° TK25: 5049

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Cotta
  • 1696: Rittergut Cotta
  • 1764: Rittergut Cotta

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Nisan, sedes Pirna/Mn)
PfK 1539 u. 1940; eingepfarrt Kleincotta u. Neundorf 1539 u. 1930 - 2001 zu KG Berggießhübel-Cotta

Ortsnamenformen

  • 1311: Kottaw (Donins I 21)
  • 1377: Cottow
  • 1412: Groß Kottaw
  • 1442: Cuttaw
  • 1444: Kattaw
  • 1445/47: Cottow
  • 1470: zcu großen Kotaw
  • 1516: zu großen Kotten
  • 1542: Kotthenn
  • 1548: Groß Kottaw
  • 1570: Groß Kutta
  • 1875: Großcotta

Literatur

  • HONB , I 157
  • BKD Sa , 1, 24-25
  • Dehio Sa , I 82
  • Grünberg , I 99-100
  • Helbig , 255