Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ödernitz

sö Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1929: eingemeindet nach Niesky

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 741 ha

Bevölkerung

1558: mit Borda, Melaune u. Prachenau 49 besessene(r) Mann, 1777: 12 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 21 Häusler, 1825: 344, 1871: 790, 1885: 902, 1905: 1172,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1558: Kloster Marienthal, 1777: Kloster Marienthal,

Kirchliche Organisation:

nach Niederseifersdorf gepfarrt [1560] u. 1885, Pfarrkirche(n) seit 1892/1900, 1940 - 2004 zu Kirchgemeinde Niesky (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Neuhof u. Neusärichen seit 1892

Ortsnamenformen

1239: Odreniz , 1245: Odereniz , 1280: Odernitz , 1358: Odirnicz , 1457: Odernicz ,

Literatur

  • HONB, II 130

51.2725 14.84972222

Karte

28076