Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leis, Alt-

sö Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Nauleis
1994: gehörig zu Lenz
1999: gehörig zu Priestewitz

Ortsadel, Herrengüter
1284 : allodium
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. Blockgewannflur, 250 ha

Bevölkerung

1547/51: 8 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 13 Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 13 Hufen je 16 Scheffel, 1834: 100, 1871: 170, 1890: 148, 1910: 139, 1925: 133, 1939: 129, 1946: 163,

1925: Ev.-luth. 130, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1547: Anteil Amtsdorf , 1547: Anteil Schulamtsdorf , 1590: Anteil Amtsdorf , 1696: Anteil Rittergut Dallwitz, 1764: Anteil Schulamtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Dallwitz, ehemals: Anteil Kloster Großenhain, ehemals: Anteil Kloster Seußlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Lenz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lenz

Ortsnamenformen

1284: Lyze superior , 1350: Lys, Lize , 1350: Alden-Lisow , 1361: Antiqua Lizs , 1363: Alden-Lizze , 1406: Aldenlissow , 1532: Alte Leyß , 1555: Aldenleis , 1590: Alten Leißa , 1791: Altleiß ,

Literatur

  • HONB, I 578
  • BKD Sa, 37, 1

51.24111111 13.565

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas