Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Liebel, Alt- | Stary Lubolń

nw Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Nappatsch
1938: Neuliebel eingemeindet
1973: eingemeindet nach Viereichen
1992: gehörig zu Rietschen

Ortsadel, Herrengüter
1395/1400 : Herrensitz
1604 : Rittergut
18. Jh. : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, Gutsblockflur, 423 ha

Bevölkerung

1777: 3 Gärtner, 7 Häusler, 1825: 137, 1871: 124, 1885: 128, 1905: 130, 1925: 109, 1939: 180, 1946: 244, 1950: 250, 1964: 196,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1604: Rittergut Altliebel, 1695: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau,

Kirchliche Organisation:

nach Daubitz gepfarrt [1540] u. 1825, seit 1858 nach Reichwalde, ebenso 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Reichwalde (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1395/1400: Lorencz de Lobelin , 1398: Lobinleyn , 1400: Lobele (PN) , 1417: Lubelin , 1446: Lobeleyn , 1581: Alten Löbelin , 1603: Alt-Lblein, -lieblein , 1768: Alt Liebel ,

Literatur


51.38666667 14.71638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas