Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Witznitz, Alt- († zeitweilige Wüstung)

n Borna, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1940: eingemeindet nach Borna (2)
1941 u. seit 1968: wegen Braunkohlentagebau abgebrochen, heute Speicherbecken Witznitz und Restsiedlung Altwitznitz (ca. 1 km sö vom ehem. Ort)

Ortsadel, Herrengüter
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Tümmelwitz; Ant. Heringsdorf (?)

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Gassen- (ehemals Sackgassen-?)dorf, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 341 ha

Bevölkerung

1548/51: 15 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 12½ Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 15 Häusler, 17 1/8 Hufen je 12 Acker, 1834: 227, 1871: 199, 1890: 236, 1910: 355, 1925: 682, 1939: 506,

1925: Ev.-luth. 566, 1925: Kath. 83, 1925: andere 33,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Lobstädt, 1764: Rittergut Witznitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1900, seit 1924 FilK von Borna

Ortsnamenformen

1309: Witschenitz (CDS II/10/202) , 1417: Wiczenicz (HONB) , 1515: Witznitz (HONB) , 1548: Wietzenietz (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 607
  • BKD Sa, 15, 119
  • Grünberg, I 691

51.1375 12.47166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas