Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Arras (2)

s Geringswalde, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Geringswalde

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 535 ha

Bevölkerung

1551: 23 besessene(r) Mann, 40 Inwohner, 1764: 26 besessene(r) Mann, 20 Häusler, 17½ Hufen je 36 Scheffel, 1834: 293, 1871: 337, 1890: 338, 1910: 419, 1925: 369, 1939: 362, 1946: 562, 1950: 487, 1964: 356, 1990: 235,

1925: Ev.-luth. 360, 1925: Kath. 8, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Kriebstein, 1696: Rittergut Schweikershain, 1764: Rittergut Schweikershain,

Kirchliche Organisation:

nach Geringswalde gepfarrt 1540 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Geringswalde

Ortsnamenformen

1231: Berdoldus sacerdos in Arraz (Zuweisung fraglich, hier eher Arras, wüstes Dorf b. Liebenwerda) (UBD 20 (mit Anm. zur Zuweisung)) , 1404: Arras , 1445/47: Arriß , 1523: Arris , 1791: Arras ,

Literatur


51.05527778 12.89833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas