Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Augustusberg

s Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf mit Wirtschaftshof des Klosters Altzelle, ursprünglich Keseberg genannt; später kurfürstliches Vorwerk und Dorf, 1705 nach Kurfürst Friedrich August I. in Augustusberg umbenannt Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Nossen

Ortsadel, Herrengüter
1373 : Rittersitz
1541 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen mit Gutsblockflurteil, 438 ha

Bevölkerung

1552: 20 besessene(r) Mann, 29 Inwohner, 1764: 17 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 8½ Hufen je 37 bis 38 Scheffel, 1834: 428, 1871: 612, 1890: 651, 1910: 542, 1925: 577,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 535, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 26, 1925: andere 12,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1696: Rittergut Käseberg-Augustusberg, 1764: Rittergut Käseberg-Augustusberg,

Kirchliche Organisation:

nach Nossen gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Nossen

Ortsnamenformen

1339: Kesseberk , 1373: Kezeberg (OU 4049) , 1386: Kezeberg, Kesinberg , 1436: Keseberg , 1552: Keßbergk , 1696: Käseberg (HOV) , 1705: Augustusberg , 1791: Augustusberg od. Kseberg (OV 19) , 1875: Augustusberg ,

Literatur

  • HONB, I 28-29
  • BKD Sa, 41, 41-42
  • Dehio Sa, I 652

51.0425 13.29638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas