Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Authausen

ö Bad Düben, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: eingemeindet nach Kossa
01.07.2007: gehörig zu Laußig*

Ortsadel, Herrengüter
1218 : Herrensitz
1590 : Vorwerk
1690 : Rittergut
1698 : Freigut
1816 : Freigut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Dielitz

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Straßendorf, Gewannflur, 1090 ha

Bevölkerung

1551: 39 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 1747: 35 besessene(r) Mann, 37 Häusler, 51 1/2 Hufen, 1818: 477, 1880: 788, 1895: 642, 1910: 623, 1925: 647, 1939: 590, 1946: 859, 1950: 815, 1964: 643, 1990: 553,

1925: Kath. 2, 1925: Ev.-uniert 639,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gruna, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Düben/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Authausen (Kirchenprovinz Sachsen); FilK Kossa u. Pressel 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1218: Hildemarius de Vthusen , 1242: Uthusen (PN) , 1394: Uthusen , 1434: Vthusen , 1529: Ottenhaußen, Ottehaußen, Otthaußen, Othaußen, Utthausen , 1534: Uthausen , 1791: Authausen ,

Literatur

  • HONB, I 31
  • BKD ProvSa, 17, 4-5
  • Dehio Sa, II 445-446

51.59277778 12.67777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas