Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Bösdorf † (Wüstung)

nw Zwenkau, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Eythra
1980-1982: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
1988: Flächen gehörig zu Knautnaundorf
1994: gehörig zu Kulkwitz
1999: gehörig zu Leipzig (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Gumnis

Siedlungsform und Gemarkung

sackgassenartiges Runddorf mit Sackgassen- u. Zeilendorfteil, Gewannflur, 377 ha

Bevölkerung

1568: 33 besessene(r) Mann, 1764: 28 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 14¼ Hufen je 15 Acker, 1834: 193, 1871: 211, 1890: 288, 1910: 1020, 1925: 1167, 1939: 1190, 1946: 1474, 1950: 1582, 1964: 1266,

1925: Ev.-luth. 916, 1925: Ref. 17, 1925: Kath. 14, 1925: andere 220,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1568: Rittergut Eythra, 1764: Rittergut Eythra,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Keuschberg/Mr) /

ehemals Pfarrkirche(n), seit vor 1562 FilK von Eythra, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1277: Boisdorf , 1431: Boysdorff , 1562: Poisdorf , 1578: Beisdorf , 1791: Bßdorf ,

Literatur

  • HONB, I 101
  • BKD Sa, 16, 6

51.24833333 12.30472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas