Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Elster, Bad

s Adorf, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Bärenloh, Christiansreuth, Heißenstein, Kessel (2) und Reuth (1); 1875 Namensänderung in Bad Elster, seit 1935 Stadt
1994: Mühlhausen (1) und Sohl eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1935 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1324 : adliger Hof
1412 : Rittersitz
1606 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

stark parzelliertes Waldhufendorf, Waldhufen, mit Ortst. 1247 ha

Bevölkerung

1583: 18 besessene(r) Mann, 1764: 39 besessene(r) Mann, 4½ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 701, 1871: 1248, 1890: 1120, 1910: 2251, 1925: 3368, 1939: 3542, 1946: 3657, 1950: 3587, 1964: 3350, 1990: 3749, 2000: 4296,

1834: Kath. 11, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 3056, 1925: Ref. 11, 1925: Kath. 248, 1925: Juden 16, 1925: andere 37,

Grundherrschaft

1542: Anteil Rittergut Magwitz, 1542: Anteil Deutscher Ritterorden zu Adorf, 1606: Anteil Rittergut Elster, 1606: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Elster, 1764: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

ehemals: Pfarrkirche(n) /

FilK von Adorf 1529 bis 1851, seitdem wieder Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 Trinitatis-Kirchgemeinde Bad Elster; eingepfarrt Arnsgrün, Gürth, Mühlhausen u. Raun 1582 u. 1930, Bärenloh, Heißenstein u. Reuth 1752 u. 1930, Sohl 1840 u. 1930, Christiansreuth u. Anteil Raunergrund 1930, Kessel u. Kleedorf 1840 u. 1930, Grün (Böhmen) bis 1852. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Adorf seit 1946 - 2002 FilK von Adorf

Ortsnamenformen

1320/24: Cunrad von Elster , 1324: Elster , 1378: Elstere (RDMM 130) , 1412: Olster (HOV) , 1445: Elster , 1875: Bad-Elster ,

Literatur

  • HONB, I 242-243
  • HSt Sa, 14-15
  • BKD Sa, 10, 7-8
  • Dehio Sa, II 51-54
  • DStB, II 67
  • LexStWapp, 112-113
  • Grünberg, I 24-25
  • Helbig, 102

50.28027778 12.24083333

Karte

19030