Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Blankenstein

w Wilsdruff, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Helbigsdorf (3)
1991: (juristisch) durch Namensänderung der Landgemeinde gehörig zu Helbigsdorf-Blankenstein
1994: (statistisch) durch Namensänderung der Landgemeinde gehörig zu Helbigsdorf-Blankenstein
1996: gehörig zu Wilsdruff

Ortsadel, Herrengüter
1233 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 737 ha

Bevölkerung

1551: 34 besessene(r) Mann, 64 Inwohner, 36¼ Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 35 Hufen je 20 Scheffel, 1834: 400, 1871: 464, 1890: 440, 1910: 418, 1925: 417, 1939: 378, 1946: 561, 1950: 593, 1964: 401,

1925: Ev.-luth. 414, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Rothschönberg, 1696: Rittergut Rothschönberg, 1764: Rittergut Rothschönberg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Blankenstein, SK von Staucha; eingepfarrt Anteil Helbigsdorf 1539 u. 1930, Schmiedewalde 1539 u. 1830, bis 1877; FilK Tanneberg seit 1925

Ortsnamenformen

1233: Sifridus de Blankenstein , 1259: Johannes de Blankenwalde , 1283: Blankenstein , 1350: Blankinsteyn , 1445: Blangkenstein , 1875: Blankenstein (Plankenstein) ,

Literatur

  • HONB, I 76
  • BKD Sa, 41, 62-69
  • Dehio Sa, I 65
  • Grünberg, I 50

51.03972222 13.44

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas