Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Bora, Deutschen-

ö Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Elgersdorf und Mergenthal eingemeindet
1996: eingemeindet nach Nossen

Ortsadel, Herrengüter
1197 : Herrensitz
1399 : Rittersitz
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen mit Gutsblockflurteil, 414 ha

Bevölkerung

1547/51: 17 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 13 Hufen, Inwohner s. Hirschfeld, 1764: 22 besessene(r) Mann, 17 Häusler, 12 3/4 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 283, 1871: 451, 1890: 561, 1910: 638, 1925: 679, 1939: 849, 1946: 1401, 1950: 1291, 1964: 1023, 1990: 840,

1925: Ev.-luth. 655, 1925: Kath. 19, 1925: andere 5,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Hirschfeld, 1696: Rittergut Deutschenbora, 1764: Rittergut Deutschenbora,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) bis 1539, seitdem FilK von Hirschfeld bis 1616, seitdem wieder Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Deutschenbora-Rothschönberg, SK von Nossen; eingepfarrt Elgersdorf 1539 u. 1930, Mergenthal 1840 u. 1930; seit 1926 FilK Rothschönberg

Ortsnamenformen

1197: Boris de Zbor , 1220: fratres de Zbore , 1282: Bor , 1336: Bor teutunicum , 1378: Duczschenbor, Deutschbor (RDMM 284) , 1445: Boor tewtonicum , 1495: Dewtzschenbor , 1574: Deutsch Bohr , 1791: Deutschenbohra ,

Literatur

  • HONB, I 92
  • BKD Sa, 41, 129-138
  • Dehio Sa, I 88-90
  • Grünberg, I 109-110

51.06027778 13.36388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas