Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Boxberg/O.L. | Hamor

s Weißwasser, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Anteil Jahmen und Anteil Muskau
1933: Anteil Jahmen eingemeindet nach Nochten
1974: Sprey eingemeindet
1994: Nochten eingemeindet
1996: Kringelsdorf eingemeindet
1998: Ortsteil Bärwalde (1) zugeordnet von Lohsa
1999: Reichwalde eingemeindet
01.10.2007: Uhyst eingemeindet*
01.02.2009: Klitten eingemeindet

Siedlungsform und Gemarkung

zwei erweiterte Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 358 ha

Bevölkerung

1552: 2 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 1777: 4 besessene(r) Mann, 25 Häusler, 4 Wüstungen, 1825: 274, 1871: 456, 1885: 348, 1905: 281, 1925: 344, 1939: 369, 1946: 356, 1950: 356, 1964: 406, 1990: 2875, 2000: 3605,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1597: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau, 1777: Anteil Rittergut Reichwalde,

Kirchliche Organisation:

Anteil Muskau nach Nochten, Anteil Jahmen nach Klitten gepfarrt [1555] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Nochten/Boxberg (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1366: Boksberg , 1407: Bocsberge (PN) , 1408: Boxberge , 1422: Bokesberge , 1510: Bocksbergk , 1511: Bochsberg (HOV) , 1597: Buxberg , 1791: Boxberg ,

Literatur


51.40472222 14.57055556

Karte

28005