Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Breitingen

sw Borna, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1920: vereinigt mit Regis zu Stadt Regis-Breitingen

Ortsadel, Herrengüter
1596 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit Sackgassenteil u. Häuslerzeilen, Gutsblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 558 ha

Bevölkerung

1596: 4 besessene(r) Mann, 29 Gärtner, 19 Häusler, 30 Hufen, 1716: 68 besessene(r) Mann u. Gärtner, 14 Häusler, 31 1/3 Hufen, 1834: 648, 1871: 716, 1890: 834, 1910: 1022,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1596: Rittergut Breitingen, 1791: Rittergut Breitingen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1542 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Regis-Breitingen; eingepfarrt Haselbach 1716

Ortsnamenformen

1265: Bredingin (UBM 318) , 1405: Breitingen (HONB) ,

Literatur

  • HONB, I 112
  • HSt Sa, 297
  • BKD Sa, 15, 15
  • Dehio Sa, II 834-835
  • Grünberg, I 66, 545-546

51.08583333 12.43166667

Karte

1023