Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Briesing | Brězynka

nö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Niedergurig
1994: gehörig zu Malschwitz

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Blockflur, 240 ha

Bevölkerung

1777: 3 besessene(r) Mann, 14 Gärtner, 16 Häusler, 1834: 200, 1871: 199, 1890: 195, 1910: 179, 1925: 179,

1925: Ev.-luth. 178, 1925: Kath. 1,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Niedergurig, 1777: Anteil Rittergut Doberschütz,

Kirchliche Organisation:

wahrscheinlich ehemals nach Kleinbautzen gepfarrt, nach Malschwitz [1600] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Malschwitz

Ortsnamenformen

1237: Bresin , 1341: Brezin , 1360: Bresni (HOV) , 1465: Bresin , 1488: in magno Bresin , 1519: Breßen magnum , 1534: Bresinka , 1562: Bresigk , 1598: Brising , 1658: Brysincka , 1721: Persing (HOV) , 1732: Briesing , 1818: Bresinke, Briesink ,

Literatur

  • HONB, I 114

51.23555556 14.48777778

Karte

23026