Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Calbitz

s Dahlen, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Marktflecken (seit 19. Jh. nur noch Dorf), Landgemeinde mit Rittergut Kötitz (2) und Forsthaus Weißes Haus (1875)
1974: eingemeindet nach Luppa (1)
1999: gehörig zu Wermsdorf


ältere Verfassungsverhältnisse
1350 : oppidum
1551 : Marktflecken
1764 : Marktflecken
1834 : Marktflecken

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Altenhain (3), Netthausen, Radebol

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, gewannähnliche Streifen - u. Gutsblockflur, mit Ortst. 1334 ha

Bevölkerung

1551: 36 besessene(r) Mann, 15 Häusler, 48 Inwohner, 1764: 41 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 38 Häusler, 14 Hufen je 30-40 Scheffel, 1834: 902, 1871: 935, 1890: 775, 1910: 736, 1925: 809, 1939: 746, 1946: 1120, 1950: 1070, 1964: 930,

1925: Ev.-luth. 696, 1925: Kath. 4, 1925: andere 7,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Kötitz, 1696: Rittergut Kötitz, 1764: Rittergut Kötitz,

Kirchliche Organisation:

1350: ius patronatus ecclesie
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Calbitz-Malkwitz, SK von Dahlen-Großböhla; eingepfarrt Kötitz seit 1928; FilK Malkwitz 1539 u. 1940, Großböhla seit 1927

Ortsnamenformen

1277: Kalwitz (PN) (SK II S. 197) , 1311: Caluiz , 1350: Kalewicz, Kalwicz (LbF 5, 35) , 1428: Kalewitz , 1552: Kolbitz , 1791: Calbitz, Kalbitz (OV 72, 244) ,

Literatur

  • HONB, I 133
  • BKD Sa, 27/28, 56-60
  • Dehio Sa, II 663-666
  • Grünberg, I 76
  • Helbig, 44

51.32777778 13.00805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas