Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Collm

w Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Lampersdorf (1) eingemeindet
1995: eingemeindet nach Wermsdorf


ältere Verfassungsverhältnisse
1185-1259 : als Landdingstätte der Markgrafschaft Meißen überliefert

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut
1696 : Rittergut
1764 : Kammergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Petritz?

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Blockgewann- u. gewannähnliche Streifenflur, 344 ha

Bevölkerung

1551/52: 22 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 2 Häusler, 13 Inwohner, 18¼ Hufen, 1764: 22 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 6 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 204, 1871: 340, 1890: 314, 1910: 308, 1925: 301, 1939: 317, 1946: 515, 1950: 444, 1964: 316, 1990: 507,

1925: Ev.-luth. 300, 1925: Ref. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Collm, 1696: Rittergut Collm, 1764: Kammergut Collm,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Collm-Lampersdorf, SK von Wermsdorf; FilK Lampersdorf seit 1539, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1185: Chulmice , 1198: Colmiz , 1205: Kolme , 1221: Culmiz , 1350: Kolmen, villa et mons (LbF) , 1445/47: Colmen , 1539: Colman (HOV) , 1555/56: Kolmen , 1791: Collm (OV 82) ,

Literatur

  • HONB, I 148-149
  • HSt Sa, 52
  • BKD Sa, 27/28, 76-77
  • Dehio Sa, II 1029
  • Grünberg, I 95-96

51.30277778 13.01833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas