Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Daubitz (1) | Dubc

n Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Walddorf (2)
1992: Zusammenschluss mit Teicha (2), Viereichen und Rietschen zu Rietschen

Ortsadel, Herrengüter
1589 : Rittergut
1777: : 2 Vorwerk
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelänge-, Block- u. Streifen- u. Gutsblockflur, 2253 ha

Bevölkerung

1777: 13 besessene(r) Mann, 19 Gärtner, 50 Häusler, 1825: 788, 1871: 1142, 1885: 1089, 1905: 1020, 1925: 1094, 1939: 988, 1946: 1304, 1950: 1298, 1964: 981, 1990: 707,

Grundherrschaft

1777: Anteil Rittergut Daubitz, 1777: Anteil Rittergut Rietschen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Daubitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Altliebel, Mochholz, Nappatsch u. Viereichen [1540] u. 1825, bis 1858, Zweibrücken 1825, bis 1858, Hammerstadt, Niederprauske, Rietschen, Neuhammer, Teicha u. Werda [1540] u. 1925, Neuliebel, Linda, Tränke u. Walddorf 1825 u. 1925; FilK Rietschen seit 1931

Ortsnamenformen

1398: Ducz , 1400: Dubcz(k) , 1415: Dawpcz , 1428: Dawpczk , 1500: Dauptzig, Dauptz , 1511: Daubptz, Dawpitz , 1709: Daubitz ,

Literatur

  • HONB, I 173
  • VKD Sil, 3, 764-765
  • Dehio Sa, I 87

51.39666667 14.82833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas