Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dobra (2)

n Radeburg, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Zschorna (1)
1994: Zusammenschluss mit Kleinnaundorf-Würschnitz und Tauscha (1) zu Tauscha (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 629 ha

Bevölkerung

1547/51: 28 besessene(r) Mann, 45 Inwohner, 22 Hufen, 1764: 28 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 2 Wüstungen, 21 Hufen je 8-9 Scheffel, 1834: 349, 1871: 438, 1890: 465, 1910: 482, 1925: 472, 1939: 475, 1946: 577, 1950: 548, 1964: 459, 1990: 402,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 470, 1925: Kath. 2,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Zschorna, 1696: Rittergut Zschorna, 1764: Rittergut Zschorna,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Großenhain/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1547 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Dobra-Würschnitz mit den SK Schönfeld u. Tauscha; eingepfarrt Zschorna 1555 u. 1930; FilK Würschnitz seit 1927

Ortsnamenformen

1292: Arnoldus de Dobera , 1298: Dobora , 1350: Dobern, Daber (LBFS 32, 48) , 1359: Dobere , 1378: Dobera, Dobere (RDMM 296) , 1406: dy Dobre , 1424: zcur Dobir , 1456: zcu der Dober , 1499: Dubro (HOV) , 1501: Dobra , 1875: Dobra b. Radeburg ,

Literatur

  • HONB, I 194
  • BKD Sa, 37, 40-44
  • Dehio Sa, I 100
  • Grünberg, I 116-117

51.25861111 13.77416667

Karte

9035