Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Dobritz, Groß- (1)

sö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleindobritz
1921: eingemeindet nach Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Sackgassendorf, Blockflur, mit Ortst. 164 ha

Bevölkerung

1547: 12 besessene(r) Mann, 8 3/4 Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 14 Häusler, 1 Wüstungen, 8 3/8 Hufen, 1834: 164, 1871: 238, 1890: 406, 1910: mit Kleindobritz 1581,

1834: Kath. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Anteil Rittergut Borthen, 1547: Anteil Rittergut Rottwerndorf, 1606: Rittergut Weesenstein, 1764: Rittergut Weesenstein,

Kirchliche Organisation:

nach Leuben gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dresden-Seidnitz

Ortsnamenformen

1378: Doberwicz (RDMM 255) , 1408: Dobirwicz , 1472: Doberschicz (HOV) , 1473: Doberitz (HOV) , 1478: Daberwitz , 1587: Dobricz , 1814: Dobritz, häufiger Groß-Dobritz genannt , 1875: Großdobritz b. Dresden ,

Literatur

  • HONB, I 197
  • BKD Sa, 41, 162-163
  • Dehio Sa, I 415

51.01888889 13.81333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas