Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Dohna

w Pirna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Stadt (Hospitalgemeinde 1828, Landgemeinde 1832, Stadtgemeinde seit 1845)
1994: Köttewitz-Krebs, Meusegast und Röhrsdorf (3) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1107 : castrum
1113 : Burggraf (aus der Familie v. Tegkwitz?)
1144 : Burggraf (Begründer der Burggrafendynastie, Herkunftsort ist Rötha, s. d.)
1336 : castrum
1445 : Stetchin
1498 : Schloss
1548 : Stetlein
1563 : Flecken
1590 : Stadt
1733 : Schloss
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1347 : Vorwerk
1445 : Vorwerk
1764 : Freigut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Knickwitz, Podel, Zuzodel

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, Gutsblöcke u. Parzellen, 356 ha

Bevölkerung

1548/51: 61 besessene(r) Mann, 78 Inwohner, 7½ Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 63 Häusler, 8 Hufen je 47 Scheffel, 1834: 1144, 1871: 1852, 1890: 2734, 1910: 4347, 1925: 4586, 1939: 5088, 1946: 5534, 1950: 5384, 1964: 4807, 1990: 3034, 2000: 6091,

1834: Kath. 17, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 3952, 1925: Ref. 6, 1925: Kath. 169, 1925: andere 459,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1548: Amtsstädtlein , 1548: Anteil Hospital Dohna, 1764: Amtsstädtlein , 1764: Anteil Hospital Dohna,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Pirna/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Marien-Kirchgemeinde Pirna mit den SK Burkhardswalde-Weesenstein u. Maxen; eingepfarrt 1539 u. 1840 Birkwitz, Groß- u. Kleinborthen, Bosewitz, Burgstädtel, Falkenhain, Gamig, Gommern, Gorknitz, Heidenau, Köttwitz, Krebs, Groß- u. Kleinluga, Meuscha, Nieder- u. Obermeusegast, Meußlitz, Mügeln, Ploschwitz, Groß- u. Kleinsedlitz, Sporbitz, Sürßen, Tronitz, Weesenstein, Groß- u. Kleinzschachwitz, Zschieren, Zuschendorf, 1548 u. 1840 Wölkau, bis 1539 Crotta, Goes, Gombsen, Groß- u. Kleingraupa, Pillnitz, Nieder- u. Oberpoyritz, Pratzschwitz, Schmorsdorf, Söbrigen, Oberseidewitz, vor 1539 Bonnewitz; FilK Zuschendorf seit 1559, ebenso 1940; 1930 nur noch eingepfarrt Bosewitz, Falkenhain, Gamig, Gorknitz, Heidenau, Köttwitz, Krebs, Groß- u. Kleinluga, Nieder- u. Obermeusegast, Ploschwitz, Groß- u. Kleinsedlitz, Sürßen, Tronitz, Wölkau. (Auspfarrungen s. die einzelnen Orte); FilK Röhrsdorf 1539 bis 1542

Ortsnamenformen

1040: Donin , 1113: Erkembertus prefectus de castro Donin , 1144: Heinricus praefectus , 1156: Heinricus castellanus de Donin , 1272: Donin , 1412: Donyn , 1454: Doneyn , 1483: Donen , 1485: Donyn , 1548: Dhonaw, Dona , 1553: Donaw , 1569: Dohna , 1602: Donau , 1791: Dohna ,

Literatur

  • HONB, I 201
  • HSt Sa, 63-65
  • BKD Sa, 1, 11-19
  • Dehio Sa, I 102-104
  • DStB, II 46-47
  • LexStWapp, 90-91
  • Grünberg, I 122-124
  • Helbig, 91, 370

50.95416667 13.85666667

Karte

11040