Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Elbisbach

s Bad Lausick, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Prießnitz
1994: gehörig zu Eulatal
01.01.2009: gehörig zu Frohburg*

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kaisershain

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, mit Kaisershain 626 ha

Bevölkerung

1551: 25 besessene(r) Mann, 50 Inwohner, 1764: 26 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 7 1/6 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 193, 1871: 253, 1890: 238, 1910: 303, 1925: 320, 1939: 276, 1946: 499, 1950: 438, 1964: 422,

1925: Ev.-luth. 314, 1925: Kath. 5, 1925: andere 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wolftitz, 1696: Rittergut Hopfgarten, 1764: Rittergut Hopfgarten,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Oberfrankenhain (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Oberfrankenhain bis 1533, seitdem von Prießnitz, ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Prießnitz-Elbisbach, mit SK Flößberg u. SK Schönau-Nenkersdorf

Ortsnamenformen

1327: Johannes de Elbrichstorph (CDS II/15/19) , 1350: Elbersdorf, Elbirstorf (LbF 56, 291) , 14. Jh. (Mitte 14. Jh.): Elbisbach (HOV) , 1416/17: Elbispach (HONB) , 1424: Elbilsbach (CDS IB/4/380) , 1580: Elsbach (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 240
  • BKD Sa, 15, 19
  • Dehio Sa, II 218

51.10388889 12.63638889

Karte

1043