Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Elend

ö Dippoldiswalde, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Ulberndorf
1973: gehörig zu Dippoldiswalde

Ortsadel, Herrengüter
1529 : Vorwerk
1784 : Vorwerk
1815 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Einzelgut mit verstreutem Häuslerabbau, Gutsblöcke u. gewannähnliche Streifen, 69 ha

Bevölkerung

1815: 20 Häusler, 1834: 148, 1871: 114, 1890: 110, 1910: 97, 1925: 104, 1939: 97, 1946: 131,

1925: Ev.-luth. 104,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1837: Amts-Vorwerk ,

Kirchliche Organisation:

nach Dippoldiswalde gepfarrt 1837 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dippoldiswalde

Ortsnamenformen

1529: das forberg Elend , 1532: Elennd , 1791: Elend, ein vormals CF. Forw. nebst Schferey u. Schmiede, mit etl. Drescherhusern ,

Literatur


50.88583333 13.69222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas