Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Frankenau

w Mittweida, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Thalheim (1) eingemeindet
1996: eingemeindet nach Mittweida (1)

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 962 ha

Bevölkerung

1548/51: 39 besessene(r) Mann, 89 Inwohner, 33 3/4 Hufen, 1764: 40 besessene(r) Mann, 29 Häusler, 31 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 534, 1871: 706, 1890: 846, 1910: 856, 1925: 852, 1939: 851, 1946: 1212, 1950: 1131, 1964: 865, 1990: 933,

1925: Ev.-luth. 796, 1925: Kath. 35, 1925: andere 21,

Grundherrschaft

1548: Anteil Rittergut Kriebstein, 1551: Rittergut Neusorge, 1606: Anteil Rat zu Geithain, 1696: Rittergut Neusorge, 1764: Rittergut Neusorge,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Zschillen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Frankenau, SK von Seelitz; eingepfarrt Oberthalheim 1539 u. 1930; FilK Topfseifersdorf seit 1932

Ortsnamenformen

1350: Franckinowe, Frankenow , 1378: Frankenow (RDMM 224) , 1486: Franckenaw , 1548: Franckenau ,

Literatur

  • HONB, I 269
  • BKD Sa, 14, 8
  • Dehio Sa, II 698
  • Grünberg, I 182

50.99166667 12.91166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas