Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Frauenstein | Stadt

sw Dippoldiswalde, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Stadt
1835: Anteil von Neubau (1) eingemeindet
1974: Kleinbobritzsch eingemeindet*
1994: Burkersdorf (3), * Dittersbach (2) und Nassau (1) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1384 : oppidum
1399 : Weichbildrecht
1411 : Stadtrecht
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt
1792 : Bergstadt

Ortsadel, Herrengüter
1272 : castrum
1275 : Herrensitz
1551 : Schloss u. Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, parzellierte Waldhufenflur mit Gutsblöcken, 626 ha

Bevölkerung

1551: 77 besessene(r) Mann, 96 Inwohner, 1748/64: 102 besessene(r) Mann, 7 Hufen, 1834: 1025, 1871: 1406, 1890: 1269, 1910: 1281, 1925: 1193, 1939: 1476, 1946: 1568, 1950: 1526, 1964: 1316, 1990: 1368, 2000: 3536,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 1158, 1925: Kath. 10, 1925: andere 25,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Frauenstein, 17. Jh., seit: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

1218: Heinricus de Vrovnsten sacerdos (Pf.)
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Freiberg/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Frauenstein, Kirchspiel mit Burkersdorf, Dittersbach, Hermsdorf, Nassau u. Schönfeld; eingepfarrt Reichenau u. Kleinbobritzsch 1539 u. 1930, Neubau 1752 u. 1930. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Freiberg seit 1947

Ortsnamenformen

1218: Henricus de Vrownsten , 1272: Vrowenstein , 1275: Johannes de Vrowenstein (SchR 1082) , 1395: Frawenstein , 1411: Frauwinstein , 1501: Dye Stadt Frawenstein , 1559: Frensten (HOV) , 1600 (um 1600): Frauenstein ,

Literatur

  • HONB, I 272
  • HSt Sa, 98-99
  • BKD Sa, 2, 26-28
  • Dehio Sa, II 249-251
  • DStB, II 75-76
  • LexStWapp, 129
  • Grünberg, I 188-189
  • Helbig, 166

50.80361111 13.53777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas