Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gossa, Gülden-

ö Markkleeberg, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Störmthal
1996: gehörig zu Großpösna

Ortsadel, Herrengüter
1285/86 : Herrensitz (?)
1551 : Vorwerk
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewann- u. Gutsblockflur, 367 ha

Bevölkerung

1551: 18 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 1764: 18 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 13 Hufen je 21 Acker, 1834: 296, 1871: 348, 1890: 374, 1910: 343, 1925: 371, 1939: 378, 1946: 385, 1950: 423, 1964: 416,

1925: Ev.-luth. 333, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 12, 1925: andere 25,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Großstädteln, 1606: Rittergut Güldengossa, 1764: Rittergut Güldengossa,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1540, FilK von Liebertwolkwitz 1580, wieder Pfarrkirche(n) seit vor 1611, seit 1925 FilK von Störmthal - 2001 zu Kirchgemeinde Probstheida-Störmthal-Wachau; FilK Lößnig 1638 bis 1691

Ortsnamenformen

1285/86: Theodericus de Ghozowe (Zuweisung nicht zweifelsfrei) , 1350: Gossowe (Zuweisung der PN!) , 1551: Gossaw , 1580: Gossa , 1752: Güldengossa (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 340
  • BKD Sa, 16, 44-45
  • Dehio Sa, II 363
  • Grünberg, I 251

51.25666667 12.44444444

Karte

4072