Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gürth († zeitweilige Wüstung)

s Adorf, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (15./16. Jh. zeitweilig wüst)
1950: eingemeindet nach Raun
1994: gehörig zu Bad Brambach


ältere Verfassungsverhältnisse
1467 : villa
1503 : wüst
1533 : wüst

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 241 ha

Bevölkerung

1583: 9 besessene(r) Mann, 1764: 12 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 2¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 122, 1871: 144, 1890: 127, 1910: 114, 1925: 114, 1939: 109, 1946: 142,

1925: Ev.-luth. 114,

Grundherrschaft

1542: Anteil Hans v. Zedtwitz (Rittergut Neuberg/Böhmen) , 1542: Anteil Rittergut Sachsgrün, 1542: Anteil Amtsdorf , 1696: Anteil Rittergut Elster, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Elster,

Kirchliche Organisation:

nach Elster gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Bad Elster

Ortsnamenformen

1378: Girt, Jirt (RDMM 130) , 1460: Girth , 1464: Gertz , 1467: villa Gertte , 1503: 3 Gütlein in der Wüstung genannt Girte , 1533: drei Gutlein Inn ainer Wustenung gnannt Gyrt , 1542: Gerth , 1578: Girtt , 1590: Gierth , 1700: Gürth ,

Literatur


50.24694444 12.25166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas