Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Glösa

n Chemnitz, Kreisfr. Stadt Chemnitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1933: Draisdorf eingemeindet
1950: eingemeindet nach Chemnitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 319 ha

Bevölkerung

1548/51: 11 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 23 Inwohner, 9½ Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 6 Häusler, 9½ Hufen, 1834: 224, 1871: 628, 1890: 1084, 1910: 1561, 1925: 2539, 1939: 4554, 1946: 4871,

1925: Ev.-luth. 2053, 1925: Kath. 35, 1925: andere 451,

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Chemnitz, sedes Chemnitz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Chemnitz-Glösa; eingepfarrt Borna, Draisdorf, Furth u. Heinersdorf 1539 u. 1930; FilK Hilbersdorf 1539 u. 1840, bis 1881, Schloßkirche Chemnitz 1703 bis 1858

Ortsnamenformen

1286: Al. de Glese , 1330: Gleßa , 1345: zu der Glese , 1491: zu der Glesaw , 1530: Glesa , 1539/40: Glesawe , 1590: zur Glösa, zur Glesa , 1791: Glo%sa ,

Literatur

  • HONB, I 317
  • BKD Sa, 41, 40-43
  • Dehio Sa, II 147
  • Grünberg, I 219-220
  • Helbig, 294

50.87194444 12.91305556

Karte

14034