Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gohlis (4)

nö Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Oberau
1950: gehörig zu Niederau

Siedlungsform und Gemarkung

sackgassenartiger Bauernweiler, gelängeartige Streifenflur, 147 ha

Bevölkerung

1551: 4 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 1764: 5 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 5 Hufen je 28 Scheffel, 1834: 54, 1871: 68, 1890: 92, 1910: 125, 1925: 144,

1925: Ev.-luth. 132, 1925: Kath. 8, 1925: andere 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Batzdorf, 1696: Rittergut Oberau, 1764: Rittergut Oberau,

Kirchliche Organisation:

nach Oberau gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Niederau-Oberau

Ortsnamenformen

1350: Golicz (LBFS 48) , 1406: Golisch , 1435: Golicz , 1539/40: Goliß , 1791: Gohlis , 1875: Gohlis b. Meißen ,

Literatur


51.19611111 13.56916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas