Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gospersgrün (2)

s Werdau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1937: Römersgrün eingemeindet
1994: eingemeindet nach Ruppertsgrün (2)
1998: gehörig zu Fraureuth

Ortsadel, Herrengüter
1445 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 226 ha

Bevölkerung

1551: 21 besessene(r) Mann, 10 Inwohner, 1764: 20 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 1 Häusler, 7¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 182, 1871: 270, 1890: 228, 1910: 212, 1925: 232, 1939: 401, 1946: 530, 1950: 474, 1964: 449, 1990: 333,

1925: Ev.-luth. 229, 1925: Kath. 2, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut (Alt-) Schönfels, 1551: Anteil Rittergut Neumark, 1551: Anteil Rittergut Thanhof, 1551: Anteil Rittergut Ruppertsgrün, 1764: Anteil Rittergut (Alt-) Schönfels, 1764: Anteil Rittergut Neumark, 1764: Anteil Rittergut Thanhof,

Kirchliche Organisation:

nach Beiersdorf gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Beiersdorf

Ortsnamenformen

1400: Gezpreczgrune , 1430/32: Gospersgrun , 1445: Gospersgrün, Guspersgrun , 1456: Gacperßgrune , 1460: Gosmersgrün , 1474: Joßperßgrune , 1791: Gospersgrn , 1875: Gospersgrün b. Werdau ,

Literatur


50.68055556 12.34666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas