Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hainichen, Grün-

sö Augustusburg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
01.03.2004: Anteil (31,493 ha, unbewohnt) umgegliedert von Börnichen/Erzgeb.*
01.03.2004: 40,57 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Börnichen/Erzgeb.*
01.03.2009: Zusammenschluss mit Waldkirchen/Erzgeb.* zu Grünhainichen
01.10.2010: Anteil (0,9600 ha, unbewohnt) umgegliedert von Leubsdorf*

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 411 ha

Bevölkerung

1551: 17 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 7 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 45 Häusler, 12 Hufen, 1834: 915, 1871: 1799, 1890: 2110, 1910: 2248, 1925: 2122, 1939: 1960, 1946: 2204, 1950: 2199, 1964: 2041, 1990: 1549, 2000: 1454,

1925: Ev.-luth. 2089, 1925: Kath. 15, 1925: andere 18,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Waldkirchen gepfarrt 1539 u. 1840; Pfarrkirche(n) seit 1848, ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Grünhainichen, SK von Borstendorf; FilK Borstendorf 1848 bis 1903

Ortsnamenformen

1350: Heinchin (LBFS 61) , 1445: Grunhaynchin , 1501: Grünheinichen , 1530: Grunhenichen , 1539: Grünhänichen , 1551: Grünheynichen (HOV) , 1556: Grunhainichen ,

Literatur

  • HONB, I 382
  • Dehio Sa, II 376-377
  • Grünberg, I 249

50.76666667 13.15277778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas