Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Grimma

sö Leipzig, Lkr. Leipzig

Verfassung

Stadt
1872: Amtshäuser eingemeindet
1949: Ortsteil Kloster Nimbschen zugeordnet von Schaddel
1952: Hohnstädt mit Böhlen (1) und eingemeindet
1994: Beiersdorf (1), Döben, Dorna (1) und Höfgen (1) eingemeindet
01.01.2006: Großbardau eingemeindet*
01.01.2011: die Ortsteile Großbothen, Kleinbothen, Schaddel, Kössern (1) und Förstgen (1) der aufgelösten Landgemeinde Großbothen, Nerchau und Thümmlitzwalde eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
(1200), 1212 : domus
1203 : forum
1220 : civitas
1304 : castrum
1551 : Stadt
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
(1200), 1212 : Herrensitz
1350 : curia
1875: : 4 Vorwerk (Vorwerk Rappenberg; Gelbes u. Rothes Vorwerk; Hospital-Vorwerk St. Georg;

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Borensdorf, Harth, Neschwitz (2), Papperzhain

Siedlungsform und Gemarkung

gitterförmige Stadtanlage, Block- u. Streifen-, Blockgewann- u. Gewannflur, Gutsblöcke, 1669 ha

Bevölkerung

1551: 244 besessene(r) Bürger, 98 Häusler, 1748: 443 Feuerstätten; 65 1/8 Hufen je 24 Acker, 1834: 4667, 1871: 6536, 1890: 8957, 1910: 11440, 1925: 11334, 1939: 14114, 1946: 14310, 1950: 15837, 1964: 16256, 1990: 17938, 2000: 18901,

1834: Kath. 72, 1834: Ref. 15, 1925: Ev.-luth. 10583, 1925: Ref. 25, 1925: Kath. 293, 1925: Juden 19, 1925: andere 414,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

seit ca. 1400: Rat zu Grimma,

Kirchliche Organisation:

1252/53: plebanus civitatis (Pfarrer der Frauenkirche), parochia in G.
1287: ecclesia sancte Marie
1309: Nikolaikirche, FilK der Frauenkirche bis 1529 /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /
2 Pfarrkirche(n) 1529: Nikolaikirche bis 1888, Frauenkirche 1574 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Grimma mit den SK Döben-Höfgen, Hohnstädt-Beiersdorf u. Nerchau; eingepfarrt Kloster Nimbschen 1875 u. 1930. -- römisch-katholisch Kirche seit 1857, Pfarrvikarie von Wurzen 1913, Pfarrkirche(n) seit 1923, mit Lokalkaplaneien Beucha u. Colditz sowie Außenstellen Seelingstädt u. Trebsen - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Beucha

Ortsnamenformen

1200 (F): Ludolfus et Ramvoldus de domo Grimme , 1212: Ludolphus de domo Grimme , 1220: Grymme , 1230: Grimmis , 1243: Grymm , 1399: Grymme , 1485: Gryme , 1547: Grym , 1753: Grimma ,

Literatur

  • HONB, I 357
  • HSt Sa, 128-131
  • BKD Sa, 19, 78-122
  • Dehio Sa, II 338-346
  • DStB, II 91-93
  • LexStWapp, 167
  • Grünberg, I 225-227
  • Helbig, 31, 48, 208, 230, 237, 290

51.23638889 12.72638889

Karte

3087