Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kagen, Groß- (Nieder-)

sö Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Ortsteil von Kagen
1969: gehörig zu Jahna-Kagen
1974: gehörig zu Jahna-Löthain
1994: gehörig zu Käbschütztal

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Block- u. Streifenflur, 202 ha

Bevölkerung

1547/51: 7 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 20 Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 20 Hufen je 17-18 Scheffel, 1834: 99, 1871: 102, 1890: 138, 1910: 117, 1925: 113,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Domkapitel Meißen, 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Meißen St. Afra gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde St. Afra Meißen

Ortsnamenformen

1205: in utroque Kagan , 1220: Cagan , 1271: Kagen (HOV) , 1279: in utroque Kagarum , 1283: Chagan , 1334: Kagan magnum , 1378: Gagan magnum (RDMM 285) , 1445: Kagan magnum , 15. Jh.: Obir Kagen (HOV) , 1539/40: Grosse Kagen , 1791: Groß Kagen ,

Literatur


51.17638889 13.37055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas