Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Okrilla, Groß-

nw Radeberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf (ursprünglich nur Bezeichnung des Ottendorfer Kretschmars) Landgemeinde
1921: vereinigt mit Kleinokrilla und Ottendorf-Moritzdorf zu Ottendorf-Okrilla

Siedlungsform und Gemarkung

platzdorfartig angeordnete Häuserzeilen, Blockflur, 47 ha

Bevölkerung

1551: 5 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 2 Hufen, 1551: 5 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 2 Hufen, 1764: 2 besessene(r) Mann, 25 Gärtner, 1½ Hufen, 1834: 177, 1871: 276, 1890: 375, 1910: 531,

1834: Kath. 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Ottendorf gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Ottendorf-Okrilla

Ortsnamenformen

1453: die Okryll (Heide) , 1528: der Kretzschmar zu Ottendorf, der Okrull genannt , 1543: auf der Akrel , 1551: Okruel (HOV) , 1571: zur Ockrill , 1602: Hockrill , 1682: Ocrilla , 1683: Grossen Ockrilla , 1791: Groß Ockrylla ,

Literatur

  • HONB, II 132
  • BKD Sa, 26, 157

51.19083333 13.83416667

Karte

8152