Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hagenwerder (bis 1936 Nickrisch)

s Görlitz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, 1936 in Hagenwerder umbenannt
1994: eingemeindet nach Görlitz (1)

Ortsadel, Herrengüter
1560 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Gutsblockflur, 292 ha

Bevölkerung

1777: 2 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 4 Häusler, 1825: 178, 1871: 156, 1885: 240, 1905: 236, 1925: 244, 1939: 200, 1946: 344, 1950: 344, 1964: 2214, 1990: 1855,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1560: Rittergut Nickrisch (Görlitzer Landsasse), 1777: Rittergut Nickrisch (Görlitzer Landsasse),

Kirchliche Organisation:

nach Radmeritz (östlich der Neiße) gepfarrt 16. Jahrhundert u. 1925 - 2004 zu Versöhnungs-Kirchgemeinde Görlitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1335: Nickers , 1336: Nikrosch , 1340: Nikrozhin (PN) , 1399: Nickrischin , 1434: Nikrusch , 1550: Nickerisch , 1732: Nickrisch , seit 1936: Hagenwerder ,

Literatur

  • HONB, I 378-379
  • VKD Sil, 3, 749-750
  • Dehio Sa, I 429

51.06138889 14.94388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas