Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Haideschachen

ö Auerbach, Vogtlandkreis

Verfassung

einzelnes Haus (noch 1875), einer der kleinen Auerbacher Waldorte, zur Auerbacher Waldgemeinde gehörend (1834), zu Tannenbergsthal (1875), später zu Vogelsgrün (1905)
1950: gehörig zu Schnarrtanne

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerabbau, Parzellenflur

Bevölkerung

1834: s. Georgengrün, 1871: s. Georgengrün, 1890: s. Georgengrün,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

bis 1909 nach Auerbach gepfarrt, seitdem nach Schnarrtanne

Ortsnamenformen

1816 (nach 1816): Haideschachen , 1821/31: der Heid Schachen , 1875: Haideschachen ,

Literatur


50.49472222 12.44722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas