Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wiesenthal, Hammerunter-

nö Oberwiesenthal, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Niederschlag
1997: Landgemeinde aufgelöst
1997: Ortsteil Hammerunterwiesenthal umgegliedert nach Kurort Oberwiesenthal Ortsteil Niederschlag umgegliedert nach Bärenstein (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Werkweiler u. Streusiedlung, Block- u. Parzellenflur, mit Ortst. 286 ha

Bevölkerung

1789: 43 besessene(r) Mann, 1846: 608, 1871: 679, 1890: 594, 1910: 916, 1925: 854, 1939: 930, 1946: 1112, 1950: 1827, 1964: 973, 1990: 667,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 479, 1925: Kath. 93,

Grundherrschaft

1590: Amtshammer ,

Kirchliche Organisation:

FilK von Oberwiesenthal 1743 bis 1844, seitdem Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde am Fichtelberg

Ortsnamenformen

1590: Hammer am Wiesenthaler Waßer , 1600 (um 1600): Breners Hammer , 1751: zum Teutschen Hammer Unter Wiesenthal , 1875: Hammer-Unterwiesenthal ,

Literatur

  • HONB, II 593
  • BKD Sa, 4, 80
  • Dehio Sa, II 760
  • Grünberg, I 255

50.45055556 13.01111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas