Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Heida, Probst-

sö Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1910: eingemeindet nach Leipzig (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Görbitz

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 491 ha

Bevölkerung

1552: 23 besessene(r) Mann, 32 Inwohner, 1764: 24 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 19½ Hufen je 30-40 Acker, 1834: 305, 1871: 393, 1890: 1479,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1543, bis: Kloster St. Thomas zu Leipzig, 1552: Rat zu Leipzig, 1764: Rat zu Leipzig,

Kirchliche Organisation:

1383: FilK von Wachau /
um 1500: Pfarrkirche(n) mit den FilK Holzhausen, Wachau u. Zuckelhausen (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Probstheida-Störmthal-Wachau mit den SK Holzhausen u. Liebertwolkwitz; eingepfarrt Dölitz u. Anteil Markkleeberg 1540, Connewitz 1540, bis 1771,Thonberg 1752, bis 1860, Dösen 1540 u. 1930; FilK Wachau 1540, Holzhausen u. Zuckelhausen bis 1529 u. wieder seit 1540, bis 1916, Connewitz seit 1771, bis 1875

Ortsnamenformen

1213: Heide , 1218: Heyda , 1222: Heyde , 1378: Heyde (RDMM 167) , 1438: Probestheide , 16. Jh.: vorwiegend: Heide, Heyde , 1748: Probstheyda (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 399
  • BKD Sa, 16, 107
  • Dehio Sa, II 602-605
  • Grünberg, I 361

51.30638889 12.42527778

Karte

4078