Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Prießnitz, Hohen-

n Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1999: Zusammenschluss mit Glaucha (1), Naundorf (12), Krippehna und Zschepplin zu Zschepplin

Ortsadel, Herrengüter
1208 : Herrensitz(?)
1404 : Rittersitz
1606 : Rittersitz (auf Bauerngut)
1648 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Kreischau (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gewannflur, 1179 ha

Bevölkerung

1551: 33 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 1747: 35 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 42 1/4 Hufen, 1818: 559, 1880: 573 (Dorf) u. 124 (Rg.), 1895: 483 (Dorf) u. 118 (Rg.), 1910: 583, 1925: 598, 1939: 795, 1946: 883, 1950: 799, 1964: 1011, 1990: 942,

1925: Ev.-uniert 590, 1925: Kath. 8,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gruna, 1747: Rittergut Hohenprießnitz,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Hohenprießnitz (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Noitzsch 1529

Ortsnamenformen

1208: Tidericus de Bresyz , 1378: Bresicz , 1394: Bresnicz, Bresinicz , 1404: Friedrich von Maschewitz zu Bresicz , 1461: Brißtz , 1464: Brisittz , 1791: Hohenprießnitz ,

Literatur

  • HONB, II 221
  • HSt Sa, 217
  • BKD ProvSa, 16, 111-112
  • Dehio Sa, II 399-401

51.5325 12.59694444

Karte

30166