Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Roda, Hohen-

ö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: Mocherwitz eingemeindet
1995: neu gebildet mit Badrina*, Brinnis*, Lindenhayn* und Wölkau (3)* zu Schönwölkau

Ortsadel, Herrengüter
1234 : Herrensitz
1816 : Schäferei

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Leipen (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 529 ha

Bevölkerung

1551: 23 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 1747: 27 besessene(r) Mann, 36 Hufen, 1818: 165, 1880: 294, 1895: 329, 1910: 355, 1925: 354, 1939: 320, 1946: 569, 1950: 563, 1964: 479, 1990: 533,

1925: Ev.-uniert 352, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Döbernitz, 1552: Rittergut Badrina, 1747: Rittergut Döbernitz,

Kirchliche Organisation:

FilK von Brinnis 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Hohenroda (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1234: Hermannus de [R]othe (CDS I/3/496) , 1350: Rode (LBFS 113) , 1442: Hoenrode , 1547: Hohenrode , 1791: Hohenroda ,

Literatur

  • HONB, I 433 (Hohenroda)
  • BKD ProvSa, 16, 112
  • Dehio Sa, II 401-402

51.49888889 12.43027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas