Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hopfgarten (1)

s Bad Lausick, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Flößberg*, Frankenhain*, Prießnitz* und Tautenhain* zu Eulatal
01.01.2009: gehörig zu Frohburg*

Ortsadel, Herrengüter
1272 : Herrensitz
1551 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gelängeflur mit Gutsblöcken, 325 ha

Bevölkerung

1551: 13 besessene(r) Mann, 40 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 24 Häusler, 2 5/6 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 242, 1871: 249, 1890: 256, 1910: 297, 1925: 304, 1939: 253, 1946: 434, 1950: 422, 1964: 407, 1990: 324,

1925: Ev.-luth. 302, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wolftitz, 1696: Rittergut Hopfgarten, 1764: Rittergut Hopfgarten,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1529, seit 1534 FilK von Oberfrankenhain, ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Hopfgarten, SK von Oberfrankenhain; eingepfarrt Ottenhain 1840

Ortsnamenformen

1272: Sifridus de Hophegarten (OU 796 = SchR 989) , 1286: Henricus de Hopgartin (CDS II/10/21) , 1290: Hophegartin (CDS II/4/412??) , 1368: Hoppegarte (UB Teplitz 413) , 1424: Hoppfengarte (CDS IB/4/380) , 1478: Hoppfegarten (HONB) , 1528: zum Hopffgartten (HONB) , 1595: Hopfgarten (HONB) , 1875: Hopfgarten b. Geithain (OV) ,

Literatur

  • HONB, I 439
  • BKD Sa, 15, 63-64
  • Dehio Sa, II 407
  • Grünberg, I 280

51.10166667 12.66083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas