Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Imnitz

s Zwenkau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1929: eingemeindet nach Zwenkau

Ortsadel, Herrengüter
1182 : Herrensitz
1469 : Rittergut
1568 : 2 Rittergut
1837 : 2 Rittergut
1858 : Rittergut
1875: : 2 Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Mehrgassendorf, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 255 ha

Bevölkerung

1548: 6 besessene(r) Mann, 9½ Hufen, 1748: 4 besessene(r) Mann, 13 Gärtner, 9 Hufen je 12 Acker, 1834: 272, 1871: 405, 1890: 478, 1910: 467, 1925: 564,

1925: Ev.-luth. 503, 1925: Kath. 42, 1925: andere 19,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Anteil Rittergut Groitzsch, 1548: Anteil Rittergut Imnitz, 1587: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Imnitz, 1764: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Zwenkau (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Zwenkau 1548 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Zwenkau; eingepfarrt Kötzschbar, Rüssen, Löbschütz u. Malschitz 1562 u. 1930, Döhlen u. Kleinstorkwitz 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1182: Svidegerus de Imeniz , 1184: Iminez , 1213: Ymenez , 1306: Imnitz , 1548: Imnietz , 1562: Imnis (HOV) , 1753: Imnitz ,

Literatur

  • HONB, I 446
  • BKD Sa, 16, 58-59
  • Dehio Sa, II 1075-1076

51.20916667 12.32222222

Karte

4086