Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Königstein/Sächs. Schw. | Stadt

w Bad Schandau, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Stadt (Ortsname abgeleitet von dem Burgennamen, s. a. Königstein, Festung), mit den Stadtteilen Elbe (Elbhäuser), Ebenheit (1) und Halbestadt (1875); 1934 Namensänderung in Königstein/Sächs. Schw.
1865: Elbe eingemeindet
1934: Hütten eingemeindet
vor 1939: Festung Königstein eingemeindet
1994: Pfaffendorf (3) eingemeindet
1999: Leupoldishain eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1233 : Burggraf
1289 : castrum
1379 : stetil
1437/38 : stetchin
1548 : stetil
1791 : accisbare Stadt

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Stolzenhain (2)

Siedlungsform und Gemarkung

unregelmäßige Stadtanlage, Blockflur, 571 ha

Bevölkerung

1548/51: 53 besessene(r) Mann, 61 Inwohner, 2 Hufen, 1764: 53 besessene(r) Mann, 113 Häusler, 2 Hufen, 1834: 1673, 1871: 3261, 1890: 3988, 1910: 4082, 1925: 3745, 1939: 4598, 1946: 5139, 1950: 5160, 1964: 4806, 1990: 3001, 2000: 3075,

1834: Kath. 9, 1925: Ev.-luth. 3335, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 126, 1925: andere 210,

Grundherrschaft

1548: Amtsstädtlein , 1764: Amtsstädtlein ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Königstein mit SK Papstdorf-Cunnersdorf; eingepfarrt Sebnitz 1501, Gohrisch, Nikolsdorf, Pfaffendorf, Rathen, Thürmsdorf u. Weißig 1539 u. 1930, Elbe, Hütten u. Strand 1752 u. 1930, Porschdorf, Prossen u. Waltersdorf 1539 u. 1840, seit 1903/04 ausgepfarrt, Reichstein 1539, seit 1708 ausgepfarrt; FilK Cunnersdorf 1539 bis 1580, Papstdorf 1539 bis 1580, Porschdorf 1903/04 bis 1926. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Pirna 1910, mit Außenstelle Struppen; Pfarrkirche(n) seit 1923 - 2002 FilK von Bad Schandau

Ortsnamenformen

1233: Gebardus purgravius de Lapide (Kobuch) , 1239: Jerozlaus burcgravius de Lapide (Kobuch) , 1241: Lapis regis (in Lapide regis) , 1289: Lapis (in Lapide) , 1336: Chunigstein , 1379: Kunigstein , 1388: Kyngstein , 1395: Kunygsten , 1396: Kunigenstein , 1401: Konigestein , 1404: Khynygsstein , 1406/08: Konigisstein , 1410: Kynigstein , 1412: Konnigestein , 1433: Konigstein , 1437/38: stetchin zcum Steine , 1548: Königsstein , 1791: Knigstein , Spottname:: Quirlequitsch (17./18. Jh.) ,

Literatur

  • HONB, I 512
  • HSt Sa, 171-172
  • BKD Sa, 1, 34-43
  • Dehio Sa, I 496-501
  • DStB, II 116-117
  • LexStWapp, 226
  • Grünberg, I 305-306
  • Helbig, 75, 214

50.91694444 14.07555556

Karte

11117