Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Königswartha | Rakecy

nw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Caminau, Johnsdorf, Neudorf (5) und Niesendorf eingemeindet
1950: Eutrich eingemeindet
1957: Commerau eingemeindet
1994: Oppitz eingemeindet
01.01.2005: Ortsteil Wartha (2) umgegliedert von der aufgelösten Landgemeinde Knappensee*


ältere Verfassungsverhältnisse
1620 : Flecken
18. Jh. : Flecken

Ortsadel, Herrengüter
1238 : Herrensitz
1455 : Rittersitz
1597 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf mit Platzdorfteil, gelängeartige Streifenflur mit Gutsblöcken, 753 ha

Bevölkerung

1777: 6 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 76 Häusler, 4 Wüstungen, 1834: 800, 1871: 994, 1890: 1029, 1910: 1175, 1925: 1239, 1939: 1842, 1946: 1982, 1950: 2369, 1964: 2993, 1990: 3960, 2000: 4288,

1834: Kath. 59, 1834: Ref. 1, 1925: Kath. 18, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Königswartha,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Königswartha; eingepfarrt Caminau, Hermsdorf a. d. Spree, Johnsdorf, Kolbitz, Neudorf, Steinitz, Truppen, Wartha u. Weißig [1565] u. 1930, seit 1872 Commerau u. Eutrich, seit 1874 Niesendorf. -- römisch-katholisch nach Ralbitz gepfarrt 1875 - 2002 römisch-katholisch Herz-Jesu-Kirche Königswartha, der Pfarrkirche(n) Ralbitz zugeordnet

Ortsnamenformen

1238: Svidegerus de Warta , 1350: Conigswarte , 1359: Kunigisswarte , 1418: Konigiswarthe , 1427: Knigswarthe (HOV) , 1431: Konigeswarte , 1509: Königißwartha ,

Literatur

  • HONB, I 513
  • HSt Sa, 172
  • BKD Sa, 31/32, 129-142
  • Dehio Sa, I 501-502
  • Grünberg, I 307-308
  • Helbig, 83

51.31 14.32777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas