Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kühnhaide (2)

s Zöblitz, Erzgebirgskreis

Verfassung

Einzelgut > 1875 Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Vierhöfe
1937-1948: eingemeindet nach Reitzenhain (2) , danach wieder Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Reitzenhain (2), Rübenau und Satzung zu Landgemeinde Hirtstein
01.01.2003: gehörig zu Marienberg*

Ortsadel, Herrengüter
1552 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1764 : Rittergut
1875 : Erbzinslehngut

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung, Parzellenflur, 198 ha

Bevölkerung

1764: 55 Häusler, 1834: 958, 1871: 1299, 1890: 1290, 1910: 1191, 1925: 1127, 1950: 1210, 1964: 1005, 1990: 736,

1834: Kath. 5, 1925: Ev.-luth. 1103, 1925: Kath. 23, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Kühnhaide, 1696: Rittergut Kühnhaide, 1764: Rittergut Kühnhaide,

Kirchliche Organisation:

nach Großrückerswalde gepfarrt 1574, bis 1607, seitdem Pfarrkirche(n) mit eingepfarrtem Ort Reitzenhain, ebenso 1930 - 2001 Kirchgemeinde Kühnhaide mit SK Weisflog; FilK Rübenau 1607 bis 1853

Ortsnamenformen

1552: Kynheide (ehemals auch Dörfel am Walde) (hsl. Blaschke) , 1572: Kinheyde, Kienheide , 1578: uff der Kinheidte , 1590: Kuen Heide , 1699: Khnheyde , 1754: Kühnheyde , 1875: Kühnhaide b. Marienberg ,

Literatur

  • HONB, I 546
  • BKD Sa, 5, 9-10
  • Dehio Sa, II 449
  • Grünberg, I 315-316

50.58666667 13.24416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas