Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Weitzschen, Klein-

w Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Großweitzschen

Ortsadel, Herrengüter
1228 : Herrensitz (hierher oder zu Weitzschen nöstlich Nossen)

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Gewannflur, 242 ha

Bevölkerung

1548/51: 10 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 13 3/4 Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 13 3/4 Hufen je 18-20 Scheffel, 1834: 100, 1871: 100, 1890: 82, 1910: 108, 1925: 63,

1925: Ev.-luth. 61, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Kloster Buch, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Großweitzschen gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Großweitzschen-Mockritz

Ortsnamenformen

1228: Hildebrandus de Witsen (Zuweisung unsicher) (CDS I/3/405) , 1264: Parvum Wizen, Wischen, Witschen , 1286: Wenegen Wyschen , 1333: parvum Wyczen , 1447: Wenigen Weytschin , 1551: Cleinweitzschen , 1791: Klein Weizschen (OV 264) ,

Literatur

  • HONB, II 573

51.16083333 13.03861111

Karte

2265