Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschocher, Klein-

sw Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1891: eingemeindet nach Leipzig (1)

Ortsadel, Herrengüter
1253 : Herrensitz
1350 : Rittersitz
1484 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Pötzsche

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 533 ha

Bevölkerung

1562: 30 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 2 Häusler, 1764: 34 besessene(r) Mann, 23 Häusler, 2½ Hufen je 24 Acker, 1834: 724, 1871: 2231, 1890: 8681,

1834: Kath. 1, 1834: Ref. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Kleinzschocher, 1764: Rittergut Kleinzschocher,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Keuschberg/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1562 u. 1940 - 2001 Tabor-Kirchgemeinde Leipzig-Kleinzschocher mit SK Leipzig-Großzschocher-Windorf; eingepfarrt Plagwitz 1562, bis 1885, Schleußig 1562, bis 1906; FilK Großmiltitz 1578, bis 1907

Ortsnamenformen

1253: Petrus de Zochere , 1267: Schochere , 1287: parvum Scochere , 1350: Johannes von deme Hayne gesezzen zo Wenigen Schocher , 1384: wenyngen Czochir (HOV) , 1428: Schocher parva , 1484: Cleyne Tzschocher , 1750, um: Kl. Zschocher ,

Literatur

  • HONB, II 666
  • Dehio Sa, II 585
  • Grünberg, I 357

51.31527778 12.34194444

Karte

4219