Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Klix | Klukš

nö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Spreewiese (bis 1911 Leichnam), Särchen und Salga eingemeindet
1994: eingemeindet nach Großdubrau

Ortsadel, Herrengüter
1282 : Herrensitz
1443 : Rittersitz
1620 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Straßendorf, Gelängeflur, 455 ha

Bevölkerung

1777: 7 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 28 Häusler, 1834: 351, 1871: 388, 1890: 372, 1910: 352, 1925: 394, 1939: 806, 1946: 952, 1950: 1058, 1964: 944, 1990: 655,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 373, 1925: Kath. 21,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Klix,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Dekanat Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Klix; eingepfarrt Brehmen, Commerau bei Klix, Geißlitz, Göbeln, Halbendorf a. d. Spree, Jetscheba, Kauppa, Leichnam, Lieske, Neudorf a. d. Spree, Salga, Särchen, Sdier u. Zschillichau [1614] u. 1930, Ruhethal 1840 u. 1930; FilK Uhyst a. d. Spree bis 1716

Ortsnamenformen

1222: Klix , 1282: Waltherus de Kluiz , 1324/34: Clux, Klucz (PN) , 1346: Klx (PN) , 1419: Clux , 1499: Klögs (HOV) , 1534: Clux , 1630: Klix ,

Literatur

  • HONB, I 495
  • BKD Sa, 31/32, 118-128
  • Dehio Sa, I 489-491
  • Grünberg, I 299-300

51.26333333 14.52416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas