Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kmehlen

s Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1923: Baselitz eingemeindet
1960: Laubach eingemeindet
1973: vereinigt mit Gävernitz zu Kmehlen-Gävernitz
1994: gehörig zu Priestewitz

Ortsadel, Herrengüter
1282 : Herrensitz
1463 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 517 ha

Bevölkerung

1547/51: 16 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 19 Inwohner, 24 Hufen, 1764: 16 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 24 Hufen je 10-30 Scheffel, 1834: 202, 1871: 252, 1890: 197, 1910: 216, 1925: 287, 1939: 272, 1946: 361, 1950: 546, 1964: 476,

1925: Ev.-luth. 268, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 18,

Grundherrschaft

1551: Schulamtsdorf , 1764: Schulamtsdorf , ehemals: Kloster Seußlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Wantewitz gepfarrt 1547 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wantewitz

Ortsnamenformen

1282: Jutta de Zmelin , 1291: Otto et Johannes de Zmelin , 1378: Kmelyn (RDMM 147) , 1406: Cmelin , 1466: Gmelin , 1539: Cmellen , 1547: Qmelen , 1791: Kmehlen ,

Literatur

  • HONB, I 496-497
  • Helbig, 218

51.2275 13.48694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas