Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kohren St°

sw Geithain, Lkr. Leipzig

Verfassung

Stadt
1934: vereinigt mit Sahlis zu Kohren-Sahlis


ältere Verfassungsverhältnisse
983 : civitas (Zuweisung strittig, s. a. Choren-Toppschädel)
1017 : curtis (Bt. Mr)
1350 : Bgm.
1404 : Schloss u. Städtlein
1453 (seit 1453) : Stadt
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1190 : Herrensitz
1350 : 2 allodia
1445/47 : Rittersitz
18. Jh. : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

unregelmäßige Stadtanlage, Block- u. Streifenflur, 172 ha

Bevölkerung

1551: 26 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 26 Inwohner, 1764: 18 besessene(r) Mann, 93 Häusler, 3 Hufen je 12 Acker, 1834: 1033, 1871: 1146, 1890: 944, 1910: 820, 1925: 981,

1925: Ev.-luth. 962, 1925: Kath. 3, 1925: Juden 2, 1925: andere 14,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Sahlis, 1696: Rittergut Sahlis, 1764: Rittergut Sahlis,

Kirchliche Organisation:

1017: Eigenkirche (des Bt. Mr) /
1230: Pf. / Heinricus plebanus in Corun
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Kohren-Sahlis, Kirchspiel Kohrener Land; eingepfarrt Linda, Meusdorf, Sahlis, Terpitz u. Walditz 1555 u. 1930; FilK Jahnshain 1555, bis 1849, Rüdigsdorf seit 1924

Ortsnamenformen

(974) [1012/18]: Chorin (Thietm. III. 1.) , 1017 (ad a. 1017): Chorun (Thietm. VIII. 21.) , 1190: Heinricus de Chorun , 1210: Corun , 1215: Kurin , 1285: Corungun , 1404: Karan , 1566: Khornn , 1791: Kohren (OV) ,

Literatur

  • HONB, I 504-505
  • HSt Sa, 168-169
  • BKD Sa, 15, 65-72
  • Dehio Sa, II 436-438
  • Grünberg, I 309-310
  • Helbig, 338

51.00083333 12.60527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas